Wie ein Buch entsteht
Rote Fäden

Nachdem man die Recherche und die Feinrecherche beendet hat, beginnt man nun mit der Handlung.
Einen groben Handlungsumriß wird man schon zu Beginn im Kopf haben. Doch nach dem ersten Kapitel, wie wird es weitergehen?
Einige Autoren lassen sich von Kapitel zu Kapitel leiten, treiben so ihre Handlung voran. Das kann mitunter für den Leser später ziemlich ermüdend sein.
Andere fangen mit dem ersten Kapitel an und schreiben dann sofort das Ende. Ob das wirklich so klug ist? Könnte sich während des Schreibens nicht noch alles ändern, so daß das Ende umgeschrieben werden muß? Möglich ist alles. Doch meist hält sich der Autor strickt an sein bereits geschriebenes Ende, was eventuell Auswirkungen auf die Handlung haben die kann, die dann so geschrieben wird, daß es wirklich zu diesem und keinem anderen Ende kommt, auch wenn ein anderes Ende vielleicht logischer wäre.
Nun kann die Handlung auch straff durchorganisiert werden. Man schreibt für jedes Kapitel eine Zusammenfassung. Wenn man nun mit dem Schreiben der Kapitel beginnt, kann man sorglos auf die Kapitel-Zusammenfassungen zurückgreifen. Aber das kann auch dazu führen, daß man sich nur an das hält, was in diesen Zusammenfassungen steht. Keine weiteren Kapitel einführt, obwohl sie die Handlung vorantreiben würden.
Aber es steht jedem frei, wie er bei der Handlung seines Romans nun vorgeht. Ob sie langsam von Kapitel zu Kapitel weiter entsteht, eine grobe Idee im Kopf besteht oder man die Kapitel zusammenfaßt, die geschrieben werden sollen. Der rote Faden muß gegeben sein.

6.6.09 11:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de