Wie ein Buch entsteht
Es läuft

Die wichtigsten Dinge wären nun geklärt, endlich kann ich damit beginnen, wie es denn mit meinem Roman so voran geht.
Nachdem ich den Prolog begonnen und nicht wirklich beendet hatte, habe ich nun den Anfang etwas verändert. Es gibt nun eine wunderbar - wie ich jedenfalls finde - geschriebene Beschreibung der Anfangshandlung. Ich bin nun dabei noch etwas über den zweiten Handlungsstrang im Prolog einzubringen. Aber da habe ich bis jetzt nur einen Satz. Auf der Suche nach Vorfahren. Mehr fällt mir nicht ein. Da muß ich mir noch etwas schönes ausdenken, was den Anfang gut fortsetzt. Und dann setzt die eigentliche Handlung ein. Das ist nun endlich beendet. Einige Dinge muß ich noch überarbeiten. Es sind ein paar Details auf die ich im weiteren Verlauf meiner Handlung nicht wirklich geachtet hatte. Das macht sich nun bemerkbar, aber es ist noch nicht so schlimm.
So lange ich es nicht wie Kafka in seinem unvollendeten Roman "Der Prozeß" fertig bringe und einer Figur zwei verschiedene Namen zu geben, ist alles in Ordnung. Aber es soll schon vorgekommen sein, daß den Lesern so etwas gar nicht auffällt.
Über den Nachnamen einer Figur bin ich noch unschlüssig. Er soll mit H beginnen. Falls irgendjemand einen Vorschlag hat. Ich überdenke alles. Ansonsten werde ich mal ein Namenslexikon zu Rate ziehen. Denn bei Namen bin ich ziemlich ideenlos, wie ich zugeben muß.
Aber sonst geht es gut voran. Es läuft, auch wenn ich zugeben muß, daß ich diese Woche kaum etwas geschrieben habe. Irgendwie bin ich nicht wirklich dazu gekommen. Hatte sehr viel um die Ohren. Aber ich stecke in dem Kapitel auch ein wenig fest. Wie soll es nun weitergehen? Das ist die Frage aller Fragen, die ich sicherlich schnell beantworten kann, indem ich einfach weiterschreibe und mir nicht so viele Gedanken mache.

20.6.09 11:12
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de